Pressestimme: Mobile Werbung “on the fly”

IKT.NRW-Siegerprojekt “AdMotional” gestartet

Media.NRW Bild

Im vergangenen Jahr konnten die Fachhochschule Gelsenkirchen und das Oberhausener Unternehmen “AdInside” mit ihrem AdMotional-Konzept beim Wettbewerb “IKT.NRW” (Informations- und Kommunikationstechnologie) erfolgreich glänzen (media|NRW berichtete). Jetzt wurde die Arbeit an dem Projekt in Kooperation mit der Universität Bonn gestartet. Ziel der Partner ist es, eine situationsbezogene Werbetechnik zu entwickeln, bei der Nutzer von mobilen Endgeräten aber auch im Internet auf sie angepasste Produkt-Empfehlungen erhalten.

Nach Angaben der AdInside GmbH sollen mit dem Vorhaben bekannte Methoden des Targetings in einer neuartigen Kombination mit bislang ungenutzten Informationen sowie neu entwickelten Emotionsprofilen gebündelt werden. Dazu wird ein lernfähiges Logikmodul entwickelt, welches die passende Werbung auswählt und dynamisch aus verschiedenen Werbesets zusammensetzt. Damit entstehe mit dem Projekt “AdMotional” eine neue Werbeform, die “on-the-fly” inhaltlich und visuell auf die Situation des Internet- und Handy-Nutzers reagiert, so das Unternehmen.

Im ersten Entwicklungsschritt werden informationstechnische Regeln für Handy und Internetserver sowie eine dynamische Gestaltung der Werbung erarbeitet, um entsprechende Dienstleistung auf Wunsch bereitzustellen, erklärt Prof. Manfred Meyer von der FH Gelsenkirchen (Standort Bocholt). Dies werde von Akteuren aus den Bocholter Fachbereichen Maschinenbau und Elektrotechnik der Universität sowie dem Gelsenkirchener Institut für Journalismus und Public Relations umgesetzt.

Das “Life & Brain-Institut” an der Universität Bonn unterstützt das Vorhaben. Darüber hinaus werde in einem weiteren Schritt an einem Magnetresonanztomographen ermittelt, ob die entwickelten Werbemuster im Gehirn von Probanden die richtigen positiven Emotionen erzeugen, so Meyer weiter. Die Analyse der Nutzung von mobilen Endgeräten und schließlich der Versand der Werbung auf das Nutzer-Endgerät erfolgt durch die “AdInside GmbH”.

Die Projektkosten belaufen sich auf rund eine Million Euro. Das Land Nordrhein-Westfalen und die Europäische Union fördern das Vorhaben im Rahmen des EU-NRW-Programms – “Regionale Wettbewerbsfähigkeit und Beschäftigung 2007 – 2013″ (EFRE) mit 324.000 Euro. Ende 2010/Anfang 2011 soll das Projekt marktreif werden und dann von “AdInside” angeboten werden.

Original: Original-Beitrag